Neue Perspektiven auf Xinjiang Textilindustrie: Zunehmender Exporthandel

- Apr 26, 2018-

Neue Perspektiven für die Textilindustrie in Xinjiang: Steigerung des Exporthandels


In den letzten Jahren hat eine große Anzahl von Textil- und Bekleidungsunternehmen in Fabriken in Xinjiang investiert, und die Investitionen in die Textil- und Bekleidungsindustrie sowie die Anzahl der Unternehmen sind schnell gewachsen. Nach Angaben des Büros für Textil- und Bekleidungsunternehmen in Xinjiang von Anfang 2014 bis Ende 2017 gab es allein 616 ausländische Unternehmen, und die tatsächliche Investition betrug mehr als 80 Milliarden RMB.


Aksu Textile Industrial City wurde im Oktober 2010 gegründet und hat eine Planfläche von 54,5 Quadratkilometern. Es ist ein Sammelgebiet für Textil- und Bekleidungsindustrie, das Spinnerei, Weberei, Druckerei, Färberei und Bekleidungsherstellung integriert. Gegenwärtig gibt es in der Textilindustrie 383 Unternehmen mit einer Gesamtbevölkerung von 48.000.


Laut Zhi Junjie, Direktor des Personalbüros der Aksu Textile Industry City, Xinjiang, gab es Ende 2017 92 Textil- und Bekleidungsunternehmen in der Textilindustrie, die einen industriellen Bruttowert von mehr als 8 Milliarden Yuan erreichten , eine durchschnittliche jährliche Steigerung von 34%.


"Angesichts der reichlich vorhandenen Arbeitskräfte und der Anziehungskraft der bevorzugten Politik sind immer mehr Unternehmen bereit, hierher zu kommen, um zu landen." Zhijun Jie sagte, dass in diesem Jahr voraussichtlich mehr als 30 Textil- und Bekleidungsunternehmen landen werden, darunter eine Reihe von großen Exportunternehmen. "Im Jahr 2017 erreichte das Import- und Exportvolumen der Textilindustrie-Stadt 68,8 Millionen US-Dollar."


Die rasche Entwicklung der Textil- und Bekleidungsindustrie hat die Beschäftigung stark gefördert.