Grundüberblick über Baumwolle in Zentralasien und Westasien 1

- May 07, 2018-

Grundüberblick über Baumwolle in Zentralasien und Westasien 1

I. Usbekistan


Usbekistan ist der größte Baumwollproduzent und -exporteur in Zentralasien. Die Baumwollproduktion macht 70% der ehemaligen Sowjetunion aus, die jährliche Produktion von Baumwollsaatgut beträgt etwa 4 Millionen Tonnen, die Produktion von Flusen nach der Verarbeitung beträgt fast 1,2 Millionen Tonnen, den siebten Platz in der Welt und den Export von Flusen auf Rang fünf in der Welt. Usbekistan hat Baumwollanbaugebiete im ganzen Land, hauptsächlich in der östlichen Region einschließlich des Fergana Beckens, das von Anji Yanzhou dominiert wird. In den 1980er Jahren betrug die durchschnittliche Jahresproduktion von Flusen 1,58 Millionen Tonnen, und die Produktion von Baumwollsamen erreichte einen Rekordwert von mehr als 6 Millionen Tonnen. Mehr als 95% der Baumwollfasern sind 32 mm bis 33 mm lang, der Rest ist Langstapel-Baumwolle (36 mm bis 39 mm lang). Baumwolle ist ein Schlüsselprodukt der usbekischen Exporte und die wichtigste Devisenquelle in Usbekistan Textilunternehmen können nur 25% Flusen "verdauen".


Usbekistan-Baumwolle ist ähnlich wie Xinjiang-Baumwolle, mit einem Micronaire-Wert von 3,5-4,9, einem guten Pferdewert, einer langen Faserlänge, einem guten inneren Wert, einer niedrigen Kaschmirrate und einem guten Glanz. Es ist teurer als US-Baumwolle zusätzlich zu SJV. Es kann 40 Stück drehen. Das oben genannte Garn, aber Zucker, Verarbeitung ist nicht gut, Inspektionsstandards:


1 (Birinchi) und 2 (Ikkinchi) mit Micronaire-Werten über 4,9 oder unter 3,5 führt zu Preisnachlässen.